KEM ist was?

Seit dem Jahr 2009 haben sich 102 Klima- und Energie-Modellregionen auf den Weg gemacht, ambitionierte klimapolitische Maßnahmen auf regionaler Ebene umzusetzen und langfristig unabhängig von fossilen Energieträgern zu werden. 819 Gemeinden mit 2,3 Mio. Menschen in den Klima- und Energie-Modellregionen beweisen tagtäglich wie groß die Bereitschaft auf Gemeinde- und Regionalebene ist, Klimaschutz und Energietransformation ernsthaft und ambitioniert voranzutreiben. Das Thema ist weit oben auf der regionalen Agenda platziert. Das Ergebnis sind bislang über 4.400 konkrete Projekte und Maßnahmen, die österreichweit umgesetzt wurden und werden. Diese Projekte stärken die Regionen langfristig. Die Vorbildwirkung der Regionen sowie die Multiplikatoreffekte sind für uns von zentraler Bedeutung.

Mit dem Programm „Klima- und Energie-Modellregionen“ des Klima- und Energiefonds wird das Ziel verfolgt, Regionen auf dem Weg in eine nachhaltige Energieversorgung und weitgehende Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern zu begleiten. Regionale Ressourcen sollen optimal genutzt, der Energiebedarf bestmöglich aus erneuerbaren Energieträgern gedeckt und Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung und Bewusstseinsbildung durchgeführt werden.

Das Programm ist in zwei Phasen aufgeteilt:

  • Umsetzungsphase: Erstellen eines Umsetzungskonzeptes (1 Jahr) und Umsetzung der entwickelten Maßnahmen (2 Jahre)
  • Weiterführungsphase: Weiterführung der KEM mit mind. 10 neu entwickelten Maßnahmen (3 Jahre)

Die KEM Feldkichen und Himmelberg befindet sich zur Zeit in der Weiterführungsphase III.

 

Hier ein aktueller Überblick über die Klima- und Energie-Modellregionen in Kärnten: